Blogparade: Gewohnheiten für Ausgeglichenheit & Wohlbefinden

Blogparade: Gewohnheiten für mehr Ausgeglichenheit und Wohlbefinden

Warum machen wir eine Blogparade?

Ein Jahr genug-Blog – Womit fing alles an und wo geht die Reise hin?

Heute ist unser erster Blog-Geburtstag. 🙂 Das heißt, wir setzen uns seit einem Jahr gemeinsam damit auseinander, wie wir unser Leben vereinfachen können und teilen unsere Tipps und Erfahrungen mit dir! Eine gute Zeit, um über unsere bisherige Reise und vor allem über die Zukunft zu reflektieren. 🙂

Warum haben wir den genug-Blog ins Leben gerufen? Ganz einfach: Weil wir eigentlich zwanghafte Selbstoptimierer sind und festgestellt haben, dass es so nicht weitergehen kann. Thomas ist Datenanalyst und ich bin Wissenschaftlerin. Wenn man den ganzen Tag mit Zahlen hantiert, entsteht unweigerlich der Drang immer mehr aus der verfügbaren Lebenszeit rauszuquetschen. Immer auf Performance getrimmt, immer mehr in immer weniger Zeit schaffen. 

Durch Minimalismus mehr Fokus auf das Wesentliche, durch Gewohnheiten mehr Ausgeglichenheit und Wohlbefinden

Minimalismus ist für uns ein Weg raus aus dem Hamsterrad. Hin zu mehr Ausgeglichenheit und Wohlbefinden. Am Anfang drehte sich auf unserem Blog alles um Ausmisten, Ordnung schaffen und bewusster Konsumieren. Ganz nach dem Motto: Je weniger Chaos und Zeug in der Wohnung, desto mehr kommt auch der Kopf zur Ruhe. Aber einfach nur weniger zu besitzen, war für uns nicht die Lösung.

Am Ende ist es unser Mindset und unser Verhalten, das die größte Rolle spielt. Für uns sind gute Gewohnheiten der Schlüssel zu mehr Ausgeglichenheit und Wohlbefinden. Deshalb gibt es auf dem genug-Blog mittlerweile eine eigene Rubrik zum Thema Gewohnheiten. Sie wird im nächsten Jahr bestimmt noch weiter wachsen. Uns ist dabei wichtig, dass wir Gewohnheiten nicht als Werkzeug für mehr Selbstoptimierung nutzen. Denn im Netz werden Gewohnheiten oft als der Schlüssel zum Erfolg verkauft. 

Es wird Zeit, dass wir das Thema Gewohnheiten anders angehen. 

Du willst so erfolgreich sein wie Steve Jobs, Bill Gates oder Elon Musk? Dann mach es ihnen nach: Steh jeden morgen um 5 Uhr auf, treibe Frühsport, lese jedes Jahr mindestens 50 Bücher, plane deinen gesamten Tag in 5-Minuten-Blöcken. Und das sind nur einige der vielen Gewohnheiten erfolgreicher Menschen. Wenn du versuchst all das in deinen Tag zu stopfen, fühlt sich deine freie Zeit am Ende mehr nach Arbeit an als deine eigentliche Arbeit.

Du könntest dir zum Beispiel mehr Single Tasking angewöhnen. Dein Essen bewusst genießen, statt nebenher weiter E-Mails zu beantworten. Dadurch sind wir vielleicht ein bisschen weniger effizient, aber auch gesünder und ausgeglichener auf lange Sicht.

Mit Gewohnheiten werden die Dinge, die uns gut tun, wieder zu einer Selbstverständlichkeit in unserem Alltag. Die Entscheidung zu gesunden, achtsamen und erholsamen Aktivitäten wird zu einem Automatismus, aber nicht die Aktivität selbst.  

So kannst du mitmachen!

Schreibe einen Artikel zum Thema “Gewohnheiten für mehr Ausgeglichenheit und Wohlbefinden”

Erzähle uns von deinen persönlichen Erfahrungen und Gedanken zum Thema. Es geht dabei nicht um Richtig oder Falsch. Du könntest zum Beispiel die folgenden Fragen in deinem Artikel aufgreifen:

  • Welche Ziele verfolgst du mit Gewohnheiten?
  • Welche Gewohnheiten möchtest du dir angewöhnen, welche Gewohnheiten möchtest du gerne ablegen?
  • Wie hast du es geschafft, neue Gewohnheiten zu etablieren? Wie bist du mit Schwierigkeiten umgegangen?
  • Was hast du dir zur Gewohnheit gemacht, um deinen Alltag zu erleichtern? 
  • Welche Gewohnheiten sorgen für mehr Achtsamkeit und Ausgleich in deinem Alltag?
  • Wie ergänzen sich Minimalismus und Gewohnheiten ideal?

Solltest du keinen eigenen Blog haben, kannst du uns deinen Artikel auch gerne per Mail zuschicken und wir veröffentlichen ihn dann als Gastbeitrag auf unserem Blog.

Erzähle uns von deinem Artikel

  • Verlinke deinen Beitrag in den Kommentaren unter diesem Artikel. Damit werden wir auf deinen Beitrag aufmerksam und andere BesucherInnen können ihn diskutieren.
  • Füge einen Link zu unserer Blogparade in deinem Artikel ein. Wir freuen uns auch, wenn du unsere Blogparade im Titel erwähnst. Zum Beispiel so: [genugteam.com – Blogparade] – Dein Titel
  • Teile deinen Artikel auf sozialen Medien, wenn du möchtest. Auf Twitter kannst du uns erwähnen (@genugteam), wenn wir deinen Beitrag teilen sollen.

Wir fügen in diesem Artikel eine Zusammenfassung aller Beiträge zur Blogparade ein und verlinken deinen Beitrag dort. Ganz im Sinne unserer Lebensphilosophie möchten wir niemanden stressen, deshalb gibt es keine Einreichungsfrist. Dein Beitrag ist immer willkommen! Wir sind gespannt auf deine Erfahrungen mit Gewohnheiten 🙂

Eure Beiträge zur Blogparade

Lebensglück finden - bewusst leben
Lebensglück finden – bewusst leben

… setzt auf Gewohnheiten nicht nur, um Zeit und Nerven zu sparen, sondern auch für mehr Entspannung. Sie behält dabei aber das Risiko im Kopf, dass Gewohnheiten, die eigene Achtsamkeit verringern können.

Dresden Mutti
Dresden Mutti

… zeigt euch, wie sie mit einer neuen Gewohnheit eine alte Gewohnheit überwindet. Sie hat sich eine Ausruhbox für ihr Smartphone gebastelt und schafft sich so mehr Zeit für Ausgleich.

Matt von Maennerdinge
Matt von Maennerdinge

… teilt mit dir Ideen, Techniken und Tipps, mit denen du dein Wohlbefinden in stressigen Zeiten steigerst. Er hält einen ganzheitlichen Ansatz für wichtig – gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und soziale Kontakte.

Frau Lyoner von gedankenshift
Frau Lyoner von gedankenshift

… legt Wert auf erholsame Gewohnheiten am Abend, um am nächsten Morgen entspannter in den Tag zu starten. Sie teilt mit dir drei abendliche Gewohnheiten, mit denen du die Weichen für einen guten Morgen stellst.

Teilen mit:

9 Gedanken zu „Blogparade: Gewohnheiten für Ausgeglichenheit & Wohlbefinden

    1. genug team

      Liebe bloomingkohana,

      ganz lieben Dank für deine Einreichung! 🙂

      Wir denken dein Beitrag geht in vielen Punkten über unsere Gedanken noch ein Stück hinaus und ist dadurch eine sehr schöne Ergänzung.
      Besonders wichtig ist dabei wirklich, dass man sich beim Bilden von Gewohnheiten manchmal zu wenig Gedanken macht, ob man nicht ein Stück Achtsamkeit dafür riskiert. Nicht vergessen werden sollte auch in jedem Fall, dass Gewohnheiten ebenso Ausgleich und Entspannung dienen können und so sehr im Einklang mit den eigenen Zielen stehen sollten wie möglich.

      Deinen Blog haben wir tatsächlich heute zum ersten Mal entdeckt und zählen ab sofort gern zu deinen Lesern 🙂

      Liebe Grüße
      Thomas

    1. genug team

      Liebe Nadine,

      ganz lieben Dank für deine Einreichung 🙂

      Die Ausruhbox fürs Handy ist ja mal eine echt tolle Idee! Haben wir so bisher noch nicht gesehen. Macht aber total viel Sinn, denn die meisten von uns haben ja tatsächlich eine recht enge Verbindung zu ihrem Handy. Da fühlt es sich schon gar nicht mehr komisch an, dem Handy dann auch einen schönen Platz zum Ausruhen zu bieten. Das Nicht-Stören-Schild hat mich auch echt zum Schmunzeln gebracht – aber ich wette es wirkt wirklich 😀

      Danke dir für deinen tollen Tipp!

      Liebe Grüße, Jennifer

  1. Pingback: So kannst du dein Wohlbefinden steigern ▷ maennerdinge

    1. genug team

      Hey Matt,

      danke für deinen vielseitigen Beitrag. Hier wird einmal mehr sehr schön deutlich, dass es nie auf einen einzelnen Punkt ankommt, wenn es um das eigene Wohl geht. Es spielen sehr viel mehr Dinge dafür eine Rolle. Tatsächlich ist uns aufgefallen, dass wir bisher wenig auf Bewegung, Hobby und Beziehungen eingegangen sind. Deswegen auch danke für den Denkanstoß, dies in Zukunft möglicherweise aufzugreifen.

      Beste Grüße,
      Thomas

  2. Aljona

    Hallo liebes genugteam,

    herzlichen Glückwunsch zum ersten Blog-Geburtstag! 🙂

    Auch ich habe bei der Blogparade mitgemacht und dabei nicht nur von guten Gewohnheiten, sondern auch von schlechten Gewohnheiten geschrieben 😉

    Meinen Blog Artikel findet ihr hier:
    https://www.gedankenshift.de/perspektive/2020/09/13/blogparade-genugteam-gewohnheiten-fuer-wohlbefinden-und-ausgeglichenheit.html

    Alles Gute und einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Aljona alias Frau Lyoner von gedankenshift.de

    1. genug team

      Hallo Aljona,

      ganz lieben Dank für die Glückwünsche und deinen Beitrag zu unserer Blogparade! 🙂

      Wir finden es schön, dass du zeigst, wie auch Morgenmuffel etwas entspannter in den Tag kommen können! Oft wird ja empfohlen, einfach früher aufzustehen, um dann genügend Zeit für alles zu haben. In der Realität sind manche Menschen aber einfach Nachteulen und froh, wenn sie nicht um 5 Uhr morgens raus müssen. Da ist dein Ansatz sich einfach am Abend mental auf den nächsten Tag vorzubereiten viel passender!

      Liebe Grüße
      Jennifer

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.